Skip to main content
Das begehbare Wohnmagazin
Willkommen in der hej.
Stöber durch die Wohnungen der anderen, inspiriere uns alle mit deinen Einrichtungsideen und hol dir Wohnlösungen für dein Zuhause.
Jetzt Profil anlegen

Das Waschbecken selbst austauschen

In einer Mietwohnung das Waschbecken austauschen - eine Entscheidung, die oftmals auf die lange Bank geschoben wird. Dabei kannst du mit einem neuen Becken dem ganzen Bad einen neuen Look geben. Und dafür das Waschbecken ganz einfach selbst austauschen. Und dann beim Auszug mitnehmen. Oder dem Nachmieter in Rechnung stellen.

Was du brauchst

Dichtung, Siphon, Ventil: Alle Kleinteile, die du benötigst, sind in der Verpackung von GODMORGON / BRÅVIKEN enthalten. Außerdem benötigst du Werkzeug: Für den Unterschrank Schraubenzieher, Schraubenschlüssel, Hammer, Maßband, Bleistift und Wasserwaage; fürs Waschbecken Schraubenzieher, Rohrzange und Säge.

Und zur Unterstützung einen Freund, der dir hilft.

1. Wasser abdrehen, Becken abnehmen

Zuerst musst du das Wasser absperren. Dazu – eventuell mit der Zange – die Eckventile unterm Waschbecken zudrehen. Dann die Leitungen aus den Ventilen ziehen. Wahrscheinlich tropfts ein bisschen. Einfach ein Tuch drunter halten.

Jetzt den Ablaufsiphon abbauen, Abflusseinsatz ebenso. Dann knöpfst du dir das alte Waschbecken vor. Zwei dicke Schrauben halten es in der Wand. Sobald du die Schrauben gelöst hast, kannst du das Becken abnehmen.

2. Schrank aufbauen

Zeit, deinen neuen Unterschrank zusammenzubauen. Breite zuerst eine Unterlage aus, damit die Oberflächen keine Kratzer bekommen. Die Lackoberflächen sind nämlich empfindlich. Erst dann die Schutzfolie abziehen und wie in der Anleitung beschrieben mit den Scharnieren beginnen.

3. Beine anschrauben

Wenn du dir unsicher bist, wie viel Gewicht die Wand hinterm Becken tragen kann: mindestens zwei Beine anschrauben. Wir haben uns sogar für vier Stück entschieden. Das erhöht die Stabilität.

4. Schubladen zusammensetzen

Auch wenn du beim Unterschrank den Elektroschrauber angeworfen haben solltest – am Schubladenboden bitte nur mit Muskelkraft und Feingefühl arbeiten. Das Holz soll schließlich nicht splittern. Erst bei den Griffen ist der Elektroschrauber wieder erlaubt.

5. Unterschrank befestigen

Den Unterschrank dicht an die Wand stellen. Bohrer anwerfen und Schrank festschrauben. Versuche nach Möglichkeit, in den Fugen statt durch die Kacheln zu bohren – die springen nämlich fast immer.

6. Silikon verteilen

Das Silikon auf den Oberkanten vom Schrank und auf der Unter- und Rückseite des Waschbeckens verteilen. Dann das Waschbecken auf den Schrank setzen. Der Dichtstoff muss eine Stunde trocknen – sonst könnte sich das Becken verschieben.

Tipp: Manchmal schmiert Silikon ein bisschen. Den Waschbeckenschrank kannst du – wie beim Streichen – vorher mit Kreppband abkleben. Dann kommt nichts an die schöne Lackoberfläche.

7. Fugen abdichten

Zwischen Rückwand und Waschbecken klafft eine schmale Lücke. Die Stelle am besten mit Alkohol säubern – wenn dort noch Schmutz haftet, hält das Silikon nicht. Diese Fuge dann mit Silikon schließen und trocknen lassen.

Tipp: Nutz am besten Sanitärsilikon – das tötet Pilze ab.

8. Armaturen anbringen

Fast geschafft! Jetzt kannst du Siphon, Abflusseinsatz und Armaturen anbringen. Sobald du die Ventile wieder öffnest, sollte das Wasser fließen. Zum Testen den Hahn aufdrehen. Und nach einer Weile prüfen, ob die Anschlüsse noch dicht sind.

In diesem Beitrag

GODMORGON / BRÅVIKEN Waschbeckenschrank

Kommentare (0)
Melde dich an oder leg dir ein Profil an, um den Artikel zu kommentieren.