Skip to main content
Das begehbare Wohnmagazin
Willkommen in der hej.
Stöber durch die Wohnungen der anderen, inspiriere uns alle mit deinen Einrichtungsideen und hol dir Wohnlösungen für dein Zuhause.
Jetzt Profil anlegen

Ein Bad ganz nach deinem Stil

Es war einmal ein Bad. Mit Wanne, Waschbecken und Weiß im Überfluss. Kommt dir bekannt vor? Dann spulen wir ganz schnell vor zum Happy End. Denn selbst aus einem langweiligen Standardbad lässt sich jede Menge herausholen. Dafür braucht es weder große Umbauarbeiten noch neue Möbel. Nur einen Stil, der dir gefällt, und die passenden Badutensilien. Schon kannst du ein ganz neues, harmonisches Gesamtbild zaubern. Wie schnell das gehen kann, zeigen dir unsere vier Makeover: Vier Stile. Vier Farbcodes. Vier mal Inspiration für dein Bad.

 

1. Für Naturliebhaber

Natürlich und hell, ein Bad für Naturburschen. Die Grundlage legst du mit Materialien wie Holz, Seegras oder Bast in zurückhaltenden Farben. Dazu passen Körbe aus Holz oder Naturfasern (z.B. SÅLNAN), Schwämme und Handtücher aus natürlichen Materialien wie Leinen oder Baumwolle. Und als Kontrast setzt hier ein kräftiges Orange Highlights.

Tipp: Rundum perfekt wirkt dein Farbkonzept, wenn sich sogar die Pflegeprodukte eingliedern. Notfalls einfach in farblich passende Flaschen umfüllen.

1a. Natürliche Schönheiten

Egal, was draußen los ist. Im Bad schaffst du mit Naturtönen eine beruhigte Zone. Als Dekoration kommen Kerzen, Treibholz-Fundstücke vom letzten Urlaub und Naturschwämme zum Einsatz. Den letzten Schliff gibst du deinem Naturbad mit kleinen Highlights wie dem Birken-Stammabschnitt auf dem Regal: In das Holz kannst du Löcher bohren, die als Halter für Kajalstifte oder Make-Up-Pinsel dienen.

2. Für Minimalisten

Schwarz-Weiß-Denken ist hier ausdrücklich erwünscht. Minimalistisch und skandinavisch kommt dieses Bad daher. Kombiniere dafür einfache, aber ausdrucksstarke Designs und Muster. Farblich bleibst du so dabei reduziert wie möglich. Und lässt nur ins Bad einziehen, was klare Linien hat und Ruhe ausstrahlt. Dafür wirst du mit einem cleanen und aufgeräumten Bad belohnt.

2a. Mit Liebe für schlichte Details

Bei aller Reduktion: zu streng oder steril soll es ja auch nicht aussehen. Mit besonderen Details für alltägliche Utensilien lockerst du den Gesamteindruck auf. Handtücher kannst du beispielsweise rollen, statt sie zu falten. Auf einem schwarzen Tablett oder in einem schlichten Korb (z.B. RISATORP) machen sie so gleich noch mehr her. Kleine Dekorationen wie Sukkulenten, Kerzen und Lieblingsmagazine machen das Bad persönlicher. Und das sogar, während du deinem Farbschema treu bleibst.

3. Für Glamouröse

Ein echtes Wohlfühlbad mit einem Hauch von Luxus schaffst du dir mit einem glamourösen Farbcode. Grundlage bilden hier Grau- und Schwarztöne. Die lockern dunkle Blaunuancen und zarte Rosa-Flieder-Töne hier und da stimmungsvoll auf. Schön und praktisch: Badutensilien verschwinden im Flechtkörbchen. Und als zarten Kontrast dazu: Orchideen, Kerzen  und jede Menge Flakons, Tiegelchen und Vasen.

3a. Opulent auflegen

In einem glamourösen Bad werden Pflegeprodukte zu Ausstellungsstücken – je üppiger, desto besser. Am schönsten in edlen Gefäßen mit Verzierung (hier ACKÅN). Und auch Make-up-Produkte musst du nicht verstecken. Direkt vorm Spiegel am Waschbecken warten sie auf ihren nächsten Einsatz und zeigen, dass hier eine Frau wohnt, der ihre Schönheit wichtig ist. Genauso wie Entspannung. Zum Beispiel mit einem romantischen Vollbad bei Kerzenschein.

4. Für Familienbanden

Mit Kindern wird es im Bad deutlich turbulenter. Und das liegt nicht nur an zusätzlichen Handtüchern und Shampooflaschen. Baden und Zähneputzen machen mit Spielzeug (hier  LILLABO) einfach viel mehr Spaß. Damit das auch gut aussieht, machst du einfach "Kunterbunt" zu eurem Badmotto: Handtücher und Duschvorhang in knalligen Farben und Mustern (z.B.NIMMERN) sorgen für gute Laune. Und bunte Spielsachen wirken auf einmal wie gewollte Dekoration.

4a. Alles kinderleicht erreichbar

Kindgerecht wird dein Bad nicht nur mit bunten Accessoires. Sondern auch mit praktischen und robusten Behältern (z.B. aus der STUGVIK Serie) für Zahnbürsten und Handtücher. Am besten in Kinder-Griffhöhe. Mit dem Hocker wird auch das Waschbecken gut erreichbar. Tipp: Dank der Saugnäpfe rutscht auch der Spiegel jeden Zentimeter, den deine Kids wachsen, mit in die Höhe.

In diesem Artikel

1-4 LILLÅNGEN Waschbecken, LILLÅNGEN Waschkommode | 1.-1a.  MOLGER Rollwagen,  ÅFJÄRDEN Handtuch, FRYKEN Korb | 1a.  TRENSUM Spiegel | 2. TVINGEN Duschvorhang, MARIUS Hocker, RISATORP Korb | 2a. FRÄJEN Handtuch, SINNERLIG Übertopf | 3. GUNNERN Säulentisch, NORDRANA KörbeÅFJÄRDEN Handtuch,  ÅTGÅNG Vase | 3a. ACKÅN Seifenspender, ACKÅN Becher | 4.  NIMMERN DuschvorhangSTUGVIK Korb, HÄREN Gästehandtuch, LILLABO Spielfigur | 4a. NIMMERN Handtuch, STUGVIK Spiegel |

Kommentare (2)
Itsprettynice

Naturliebhaber und Minimalisten gefällt mir gleichermaßen! :) Immer wieder schön zu sehen, wie sich ein Raum durch Accessoires verändern lässt...

Adelheids-Ideenreich

Herrlich farbenfroh! Lieben Gruss Adelheid

Melde dich an oder leg dir ein Profil an, um den Artikel zu kommentieren.