Skip to main content
Das begehbare Wohnmagazin
Willkommen in der hej.
Stöber durch die Wohnungen der anderen, inspiriere uns alle mit deinen Einrichtungsideen und hol dir Wohnlösungen für dein Zuhause.
Jetzt Profil anlegen

DIY | Spiegel mit Aquarell-Dekor

Juchhu, der Lenz lässt grüßen! Erste Sonnenstrahlen kitzeln an der Nase und das Gute-Laune-Barometer steigt mit jeder grünen Knospe. So viel Frühlingsstimmung wollen wir auch zu Hause! Deshalb verpassen wir einfach unserem Spiegel einen Frischekick mit einem Aquarell aus Glasfarben. Das wird dir jeden Morgen ein Lächeln auf die Lippen zaubern, wetten?

1. Die Materialien

Das DIY ist schnell gemacht und braucht gar nicht viel. Mal abgesehen von drei verschiedenen Glasfarben, die untereinander mischbar sind, hast du wahrscheinlich schon alles da:  

  • Spiegel (hier LANGESUND)
  • ein Pinsel oder Backpinsel 
  • Spülschwamm
  • Malerkrepp oder Maskingtape
  • Glasreiniger und Küchenpapier
  • ausrangierte Schraubgläser
  • evtl. Zahnstocher

 

 

2. Den Spiegel vorbereiten

Bevor es an die Farbe geht, markierst du mit einem Stück Malerkrepp die Position der Aufhängung auf der Vorderseite deines Spiegels. Jetzt entscheidest du, wo später dein Aquarell sitzen soll und klebst dort den äußeren Spiegelrahmen ab, damit er keine Farbe abbekommt. Gesagt, getan – perfekt! Dann säuberst du nur noch den Spiegel mit Glasreiniger fett- und staubfrei. 

3. Ran an die Farben!

Ein Aquarell lebt davon, dass Farben ineinanderfließen und sich mischen. Teste deine Glasfarben am besten kurz auf einem Schraubglas und verdünne sie evtl. mit Wasser, sofern sie auf Wasserbasis sind. Du hast jetzt Übung? Dann trage nun deine Farben mit dem Pinsel als große Kleckse auf den Spiegel auf und verstreiche sie leicht ineinander. Mit einem Schwamm kannst du noch einen sanften Auslauf zur Spiegelmitte tupfen.

4. Kleine Schönheitskorrekturen vornehmen

Lass dein Glasfarben-Aquarell mindestens zwei Stunden lang antrocknen. Jetzt kannst du das Malerkrepp wieder abziehen. Sollte dennoch Farbe auf den Spiegelrahmen gekommen sein, lässt sie sich mit einem Zahnstocher sanft abkratzen. 

4. Spieglein, an die Wand!

Lass dein kleines Kunstwerk noch weitere Stunden oder Tage liegen, bis die Farben komplett ausgetrocknet sind – je nachdem, was auf der Anleitung deiner Farben steht. Danach kannst du dein Prachtstück bedenkenlos an seinen alten Platz zurückhängen. Oder dir einen neuen suchen. Etwas Abwechslung sorgt bekanntlich für frischen Schwung.

In diesem Artikel

LANGESUND Spiegel, SVAMPIG Schwamm, GUBBRÖRA Backpinsel, Hemmnes Schuhschrank

Kommentare (0)
Melde dich an oder leg dir ein Profil an, um den Artikel zu kommentieren.