Skip to main content
Das begehbare Wohnmagazin
Willkommen in der hej.
Stöber durch die Wohnungen der anderen, inspiriere uns alle mit deinen Einrichtungsideen und hol dir Wohnlösungen für dein Zuhause.
Jetzt Profil anlegen

Hausbesuch| Lichtverwöhnte Holzküche

Max arbeitet bei IKEA im Marketing, sein Freund Joachim ist Historiker. Während Max der chaotisch Kreative ist, mag Joachim es etwas strukturierter. Eine gegensätzliche Mischung, die sich natürlich auch bei der Einrichtung ihrer Wohnung in Stuttgart niederschlägt. Bei Einem sind sich beide allerdings einig: Zuhause möchten sie sich einfach nur wohlfühlen. Vor allem für Max, der als Berufspendler nur am Wochenende Zuhause ist, ist es wichtig, hier richtig abschalten zu können. In der modernen, lichtdurchfluteten IKEA METOD Küche sicher kein Problem: Sie überzeugt mit einer tollen Aufteilung und viel Liebe zum Detail.

1. Bitte einmal Platz nehmen!

Joachim schwingt den Kochlöffel lieber allein, Max hat beim Kochen gern Unterhaltung. Ihm war deshalb eine kleine, gemütliche Sitzecke in der Küche wichtig. Schön gelöst: Mit zwei multifunktionalen Metod Schubladen Elementen, der weitergeführten Karlby Arbeitsplatte und einem Kissen mit Pflanzenprint haben die beiden den Sitzplatz direkt in die Küchenzeile integriert.

Tipp: Überleg dir schon vor der Planung, was dir wichtig ist und plane deine Wünsche im IKEA Küchenplaner ein.

2. Grüne Liebe und Vintage zeigen

Einmal die Woche sind frische Blumen ein Muss. Aber auch Küchenkräuter wie Örtig fühlen sich hier wohl: Zwei große Fenster, eines zur Terrasse und eines zur Straße, sorgen zu jeder Tageszeit für optimales Licht in der Küche.

Für natürlichen Charme sorgen außerdem die Karlby Holz Elemente für Arbeitsplatte und offene Ablageflächen. Sparsam und wohldosiert kombinieren Max und Joachim hier neues Geschirr und alte Kannen aus verschiedenen Stilen.

3. Erinnerungen und Accessoire präsentieren

Eine kleine, asymmetrische Bilderhängung in schwarzen Ribba Rahmen bildet den Abschluss der Küchenzeile. Lieblingsstück: Die Ku'damm Fotografie, die Max an seine Berliner Zeit erinnert. Über der Tür wacht eine großen Uhr über die Zeit, damit kann garantiert nichts anbruzzeln!

Tipp: Ausstellungsstücke zurückhaltend  auswählen. Bei so einer reduzierten Anzahl wie hier, werden selbst ganz profane Küchenaccessoires wie das Vardagen Geschirrhandtuch zum Hingucker.

4. Stauraum ist alles

Hinter der Tür an der Rückwand verbirgt sich das Geheimnis der aufgeräumten Küche: ein beneidenswert großer Vorratsschrank mit extra viel Stauraum. Den organisieren Max und Joachim mit einem robusten IVAR Regalsystem, das alle Küchenschätze wie die Kochbuchsammlung, aber natürlich auch die Vorräte beheimatet. Mit so viel Platz kaufen die beiden Sekt und Champagner jetzt immer in großen Mengen ein. Man(n) muss ja schließlich vorbereitet sein für die nächste spontane Party.

5. Ein Gastgeber Traumteam

Max und Joachim sind super Gastgeber. Freunde und Familie werden oft eingeladen, die Küche wird dann zum kulinarischen Schauplatz. Auch beim Frühstücksbrunch bleibt Max der Küchenchef und quatscht mit den Gästen, die es sich auf der Terrasse mit Blick in die Küche gemütlich machen. Joachim übernimmt dafür das Tisch Eindecken im Wohnzimmer und lässt die Korken knallen. Wenn's für genügend entspannte Zweisamkeit mal schneller gehen muss, gibt's auch mal was Mitgebrachtes von um die Ecke. 

6. Hut ab, Monsieur...

... für den leckeren, selbstgemachten Espresso am Wochenende. Für den perfekten Geschmack hat Joachim lange gesucht. Ganze Kaffeebohnen mahlt er zuerst von Hand, bevor er sie in einer Cafetière weiter verarbeitet. Und seine Kreation dann im Lieblingsbecher serviert. Unter der Woche oder unter Zeitdruck kommt aber auch hier ganz banal die Kapselmaschine zum Einsatz.

In diesem Beitrag

Titelbild: Metod Küchensystem, HÄLLVIKEN Einbauspüle, Karlby  Arbeitsplatte EicheRIBBA Rahmen, Papaja Übertopf, BITTERGURKA  GießkanneBITTERGURKA Übertopf, Örtig Pflanze, VARDAGEN Geschirrtuch | 1. | 2. | 3. siehe Titelbild | 4. IVAR Regalsystem | 5. & 6. siehe Titelbild

Kommentare (6)
lemmer

Das Türblatt zum Vorratsraum eignet sich weiter für Kleinaufbewahrung mit einem schmalen Gewürzbord in Holzfarbe, das man von oben auf das Türblatt einhängen könnte,
Stange für den Kochbuchhalter, Utelsilien-Becher usw. Handtuchhalter auf Stange, die man seitlich im Falz der Türe anbringt (ähnlich wie für Bistro-Gardinenhalter).

hejGAMMA

Sieht ganz schön wohnlich für nen Mann aus, dachte ich, bis ich den Text las.

Jennaj

Modern, Zeilos und jeden Platz sinnvoll genutzt. Sehr schick :)

denns

Alles richtig gemacht. Besonders am Weinvorrat erkennt man: Hier leben gute Menschen!!

Lenkas_Kitchn

Als großer Subway-Tile Liebhaber sag ich Daumen hoch zum Fliesenspiegel! Sehr sehr schön!

Melde dich an oder leg dir ein Profil an, um den Artikel zu kommentieren.