Skip to main content
Das begehbare Wohnmagazin
Willkommen in der hej.
Stöber durch die Wohnungen der anderen, inspiriere uns alle mit deinen Einrichtungsideen und hol dir Wohnlösungen für dein Zuhause.
Jetzt Profil anlegen

Hausbesuch | Schmaler Flur

Wenn schon ein Eingangsbereich Appetit macht auf den Rest der Wohnung, dann wurde wohl alles richtig gemacht. Tobias und Lukas, die hier gemeinsam wohnen, haben gleich einmal alle Türen ausgehängt, damit der Flur größer und heller wird. Darüber hinaus haben sie einige Hingucker platziert, in Schwarz und Weiß, mit ein paar Farbtupfern dazwischen. Das macht den Durchgangsschlauch lebendig - trotz minimalistischer Ausrichtung.     

1. Den Flur in Abschnitten denken

Bei der Planung des Flurs lohnt es sich, daran zu denken, was er erfüllen muss. Er bildet den Übergang von drinnen nach draußen. Schuhe, Jacken, Taschen müssen Platz finden. Und Alles andere, was man beim Losgehen braucht und was man beim Heimkommen gerne von sich wirft. Dazu stehen jedem Flur ein paar Highlights gut. Bei Tobias und Lukas gibt es davon einige: Die individuelle Garderobe und selbst gebaute Lampen zum Beispiel.

2. Versteckten Stauraum schaffen

Damit die Schuhe gleich im Eingang Platz finden, haben Tobias und Lukas ihren Schuhschrank direkt hinter die Eingangstür gestellt. Der weiße Kubus, der eigentlich ein Wohnzimmerschrank ist, schluckt jede Menge Sneaker.

   

3. Farbige Akzente setzen

Nächster Flurabschnitt: Jacke, Schal, Tasche loswerden. Und ab an den Bügel damit. Die Garderobe, aus der IKEA PS 2012 Kollektion, wird im Gegensatz zum Schuhschrank als Eyecatcher voll in Szene gesetzt. Die bunten Aufhänger und genieteten Kleiderbügel heben sich fröhlich vom Weiß, Grau und Schwarz drumherum ab. Die Bügel sind noch von Tobias Ur-Opa. Und haben hier nicht nur einen Ehrenplatz, sondern werden vor allem auch jeden Tag genutzt.

4. Farbwelten zusammenstellen

Die Accessoires geben einen Vorgeschmack auf die Farbwelt der Wohnung.  Bilderrahmen, Miniposter und Kastenregal auf Augenhöhe strecken den Flur. Farblich ebenfalls aufeinander abgestimmt und im Flur unwiderstehlich praktisch: die Hocker-Parade. Die drei Modelle bilden durch die treppenförmige Anordnung eine Einheit. Wohnlich wirds in diesem hinteren Flur-Abschnitt außerdem durch den ausgeblichenen Perserteppich, der den Übergang zum Wohnbereich bildet.

5. Lichteffekte einsetzen

Wo Tageslicht Mangelware ist, bekommen Lampen eine besondere Rolle. Sie sorgen für das nötige Licht und können Akzente setzen. Bei Tobias und Lukas werden aber auch die Lichtquellen selbst zu Highlights. Tobias hat die ungewöhnlichen Wandleuchten selbst gebaut. Sie bestehen aus zwei identischen  Regalstützen, die in gleicher Höhe angebracht sind. Einzig die Textilkabel, locker um die Aufhänger geschlungen, bekennen Farbe. Und greifen die Farbakzente der Garderobe auf.

 

In diesem Beitrag

Titelbild STOCKHOLM Kissen, STOCKHOLM Couchtisch, BEKVÄM Tritthocker |2. BESTÅ Aufbewahrung | 4. RIBBA Rahmen | 5Ekby Valter Konsole

Kommentare (0)
Melde dich an oder leg dir ein Profil an, um den Artikel zu kommentieren.